Original Pusser´s Painkiller
Original Pusser´s Painkiller
Original Pusser´s Painkiller

BuddelCocktail

Original Pusser´s Painkiller

Normaler Preis €8,90
Stückpreis €26,97 pro l
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alkoholhaltiges Mischgetränk
alc. 10,1 % vol.
330ml, inkl. €0,08 Pfand

 

Pusser´s Rum, 100% Ananassaft, 100% Orangensaft, ein Hauch Kokossirup*
*der Kokossirup besteht aus folgenden Zutaten: Zucker, Wasser, natürliches Kokosnussaroma mit anderen natürlichen Aromen, Emulgator: Gummi arabicum.

 

fruchtig, karibisch, leicht süß, angenehme Rumnote, ein kleiner Karibikurlaub – 2 DRINKS PRO FLASCHE

 

  • Aufbewahrung und Verzehrvorschlag: Die Buddel Cocktails sollten vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.
  • Am Besten schmecken Deine Buddel Cocktails auf Eiswürfel gegossen.
  • Vor dem Öffnen kräftig aufschütteln.
  • Deine Buddel Cocktails haben ein MHD von 12 Monaten ab Herstellungstag.
  • Wir verwenden ausschließlich sehr hochwertige Produkte und original Spirituosen, wie an der Bar.
  • Solltest Du einmal unzufrieden sein, melde Dich bitte per e-mail oder Telefon bei uns. Wir helfen Dir gerne.
  • Verkauf ab 18 Jahren

TOP-SELLER
Pusser’s Painkiller

 

Ein wahres Original britischer Seefahrer- und Räubergeschichten.

Als Weltumsegler und Pioneer Charles Tobias in den 1970er Jahren die Pusser’s Rum Destillery auf den British Virgin Islands übernahm, gab es diesen Rum schon seit Mitte des 17. Jahrhunderts. Ausgestattet mit den vom Königshaus verliehenen Rechten, wurde der Rum schnell zur Weltmarke. Damit verbunden der berühmte Drink „Pusser’s Painkiller“. Erfunden wurde er in der “Soggy Dollar Bar” auf der Insel „Jost van Dyke“. Von dort adaptierte Charles Tobias das Rezept und machte aus dem „Pusser’s Painkiller“ einen namensrechtlich geschützten Drink. Wir haben die ausdrückliche Erlaubnis vom Presidenten/CEO der Pussers Company, diesen Drink exklusiv in Deutschland zu vermarkten.

Facts: Das Wort “Pusser” leitet sich vom “Purser” ab, dem Zahlmeister auf den Navy- Schiffen. Der Purser gab auch die tägliche Rumration an die Matrosen aus. Den Purser nannten die Matrosen „Pusser“ und alles was der „Pusser“ ausgab, wurde danach benannt - Pusser’s Rum. Heute sagt man auch zu positiven Dingen: „…that’s pussers!“